1.3 Stakeholder

Überblick

Die folgene Tabelle stellt die Stakeholder von DokChess und ihre jeweilige Intention dar.
Wer?
Interesse und Bezug
Softwarearchitekten
  • wollen ein Gefühl dafür bekommen, wie Architekturdokumentation für ein konkretes System aussehen kann
  • wollen sich Dinge (z.B. Form, Notation) für Ihre tägliche Arbeit abgucken
  • gewinnen Sicherheit für Ihre eigenen Dokumentationsvorhaben
  • haben in der Regel keine tiefen Schachkenntnisse
Entwickler
  • nehmen Architekturaufgaben im Team wahr
  • bekommen beim Studium von DokChess Lust, selbst eine Schach-Engine zu implementieren
  • sind neugierig auf konkrete Anregungen, wie man das macht
Stefan Zörner
  • benötigt attraktive Beispiele für sein Buch
  • will DokChess in Workshops und Vorträgen zu Softwareentwurf und -architektur als Anschauungsmaterial verwenden
oose Innovative Informatik GmbH
  • Arbeitgeber von Stefan Zörner zum Zeitpunkt der Konzepton von DokChess
  • bietet Seminare, Workshops und Coaching zu Themen rund um Softwareentwicklung an

Persona

Das Bild der maßgeblichen Stakeholder (Architekt und Entwickler) wird durch die folgenden zwei (fiktiven) Personas geschärft.

Ben, 33 Jahre, IT-Architekt

Abb09 02 Ben
Ben (eigentlich Benjamin) hat Bioinformatik studiert und im Rahmen dieser Ausbildung zahlreiche Lehrveranstaltungen, unter anderem Softwaretechnik, besucht. Nach seinem Abschluss hat er in der Entwicklungsabteilung eines Industrieunternehmens angefangen. Dort hatte er während des Studiums bereits ein Praktikum absolviert.

Bens Arbeitgeber stellt seit über 30 Jahren Labormessgeräte für Anwendungen in der Chemie und Medizin her. Die zugehörigen Programme (Steuerung, Messdatenverwaltung, Analysen und Visualisierungen) entwickelt das Unternehmen in C/C++ und vermehrt auch in .NET/C#. Durch stetige Erweiterung und die Integration verschiedener Zukäufe ist die umfangreiche Software heute nur noch schwer überschaubar und teuer in der Wartung. All zu hastig für Messen eingebaute Features und die Unsitte, für neue Geräte mit einer Kopie der alten Software zu starten rächen sich. Das Unternehmen hat nun entschieden, eine neue Softwareplattform für zukünftige Geräte zu entwickeln. Bens Team verantwortet die Architektur dieser Plattform; die neue Aufgabe motiviert ihn sehr.

Ben bildet sich vorrangig durch die Lektüre von Blogs, Fachzeitschriften und Büchern fort. Er organisiert den fachlichen Austausch innerhalb seines Unternehmens durch Themenabende, und besucht regelmäßig die Veranstaltungen von lokalen User Groups. Auf einer solchen hat ein Bekannter arc42 erwähnt. Ben will ein Gefühl dafür bekommen, wie eine kompakte Architekturdokumentation nach arc42 für Systeme und Lösungen seines Unternehmens, beispielsweise Teile der neuen Plattform, konkret aussehen kann. Dazu möchte er sich das Eine oder Andere (z.B. Strukturierung, Notation in UML) für seine Arbeit abgucken, und Sicherheit gewinnen.

Nicole, 37 Jahre, Softwareentwicklerin

Abb09 03 Nicole
Nicole arbeitet in der Anwendungsentwicklung einer großen Versicherung. Sie hat als Auszubildende zur Mathematisch-technischen Assistentin in dem Unternehmen angefangen und im Anschluss zunächst COBOL-Programme entwickelt. Im Rahmen einer neuen Anwendungsarchitektur, an deren Pilotprojekt Nicole beteiligt war, setzt das Unternehmen seit den letzten 12 Jahren für den webbasierten Frontendbereich verstärkt auch auf Java.

Nicole verfügt über keinerlei "Buchwissen" über Softwarearchitektur, aber einen großen Schatz an Erfahrungswissen. Sie füllt die Architektenrolle im Rahmen von Vorhaben ihres Arbeitgebers regelmäßig implizit in Personalunion mit der Projektleitung aus. Ab und an entwickelt Nicole noch in COBOL und Java, etwa im Rahmen kleinerer Anpassungen an alten Programmen. In diesen findet sie sich einfach schneller zu Recht als ihre neuen Kollegen.

Im Rahmen ihres Jahresgespräches hat Nicole mit ihrem Personalvorgesetzen vereinbart, sich weiter in Richtung Softwarearchitektur zu entwickeln. Aus diesem Grund studiert sie die Architektur von DokChess. Nicole ist begeisterte Brettspielerin (Favoriten: 7 Wonders, Die Legenden von Andor) und verfügt über Schachgrundkenntnisse. Sie hat Lust bekommen, selbst ein Schachprogramm zu schreiben und dabei gleich eine neue Programmiersprache zu lernen. Nicole verspricht sich konkrete Anregungen, und möchte auf vergnügliche Weise dabei etwas über Architektur lernen.