Vorbereitung

Ziele klären!

Bevor Sie loslegen, sollten Sie sich Gedanken über die Ziele machen, die Sie mit dem Projekt verfolgen.  Das klingt banal, aber es macht schon einen Riesenunterschied, ob Sie eine Schach-Engine entwickeln, um (z.B.)

  • auf vergnügliche Weise eine neue Programmiersprache zu lernen, oder 
  • neue Technologien oder ein neues Werkzeug auszuprobieren, oder
  • mit Ihrer Engine tatsächlich vorne mitzuspielen, oder ...

Das sind alles valide Ziele. Seien Sie sich über Ihre individuellen im Klaren, bevor Sie loslegen! Sie werden sich sonst schwer tun, Entscheidungen zu treffen. Minimum ist eine Art Produktkarton, der die zentralen Punkte fixiert.

Beispiel: Die Ziele von DokChess

Ich habe DokChess als Beispiel für Architekturentwurf und (vor allem) Architekturdokumentation konzipiert. Deshalb finden Sie in der Dokumentation einen virtuellen Produktkarton, explizite Qualitätsziele und weitere Einflussfaktoren festgehalten. Hierzu zählen Randbedingungen und Risiken. Hintergrund ist die Nachvollziehbarkeit von Architekturentscheidungen, und die Möglichkeit, diese bewerten zu können. Wenn Sie sich der Aufgabe annehmen, ein eigenes Schachprogramm zu schrieben, haben Sie diesbezüglich vermutlich andere Anforderungen. Trotzdem können Sie sich am virtuellen Produktkarton von DokChess, und auch an den Qualitätszielen orientieren.